Skoda-Chef kündigt mehr Kohlestrom-Produktion an

Nun ja, ganz so hat er das natürlich nicht gesagt; de facto ist es aber eine Konsequenz dessen, was er den OÖ-Nachrichten mitzuteilen hatte. Skoda-Chef Bernhard Maier war gefragt worden, ob die SUV-Schiene ausgereizt sei. Er antwortete stolz, die SUV erfreuten sich weiterhin großer Beliebtheit, man habe noch viele Pfeile im Köcher und werde damit gewiss Erfolg haben.

Bekannterweise plant der Volkswagenkonzern, schon 2025 den letzten, neuen Verbrennungsmotor auf den Markt zu bringen. Es wird davon ausgegangen, dass der Anteil von Elektroautos etwa von dieser Zeit an kräftig steigt. Woher wird der Strom für diese Fahrzeuge kommen?

Ein Gutachten des Sachverständigenrats für Umweltfragen kam 2010 zu dem Ergebnis, dass Deutschland erst im Jahr 2050 seine Stromversorgung vollständig aus erneuerbaren Energien decken kann.

Nun schreibt das Erneuerbare-Energien-Gesetz aber vor, dass bei niedrigem Strombedarf zunächst fossile und nukleare Kraftwerke herunterzuregeln bzw. abzuschalten sind. Müssen mehr Elektroautos geladen werden, geschieht dies nicht.

Ergo treiben SUV als Elektroautos wegen des höheren Gewichts auch die Stromproduktion von Kohlekraftwerken besonders kräftig in die Höhe (stärker, als kleinere Elektroautos dies tun). Damit wird das Bemühen, den CO2-Ausstoß zu begrenzen oder gar zu verringern, vollends ad absurdum geführt.

Gratulation nicht nur an die klugen Verbraucher und umsichtigen Politiker, sondern auch an Skoda!

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s